Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Antoinette Lühmann

Auf der Suche nach dem großen Abenteuer

Mittsommerfest

Veröffentlicht am 07.06.2014

Sommersonnenwende und Johannestag. Alte Bräuche und christliche Feste sind in der Geschichte oft untrennbar miteinander verbunden...

Eines der schönsten schwedischen Märchen handelt von der Nacht vor dem Johannesfest, in der eine verzauberte Prinzessin auf einem Feld tanzt und die Ernte ruiniert. Und die Hauptfigur, der Aschenhans, hat einen langen Weg vor sich, um sie zu befreien. Natürlich ruiniert er zunächst einmal alles, aber dann macht er sich auf eine gefährliche Reise. Er muss auch durch das Feuer durch, aber er darf dabei auf einem Adler fliegen... 

Zur Sommersonnenwende werden in vielen Dörfern auch in Deutschland Feuer gemacht und Märchen erzählt.
Im Moment stöbere ich mich durch meine Bücherregale und suche Märchen aus, die ich bei einem Midsommer-Fest erzählen werde.
Für Märchenerzählerinnen ist das nichts besonderes- immer weiter stöbern wir nach alten Geschichten, die uns einen neuen Blick auf die Welt (und uns selbst) schenken. Und vor allem Bilder in unseren Köpfen entstehen lassen.

Doch auch Autorinnen gehen manchmal auf die Suche nach den Bilderschätzen. Eine davon ist Cornelia Funke, die auf ihre Weise in ihrer Reckless-Serie Märchenbilder verarbeitet. Hier ist ein besonders schönes Interview zu dem Ringen mit den Märchen:
http://chrismon.evangelisch.de/artikel/2012/„maerchen-liefern-goldene-schluessel“-15751